Das Bewertungssystem des GMAT

Wie funktioniert die Bewertung beim GMAT?

Insgesamt gibt es beim GMAT-Test vier separat bewertete Teile. Als Testergebnis erhalten Sie eine gesonderte Bewertung auf die "Analytical Writing Assessment (AWA) Section", eine gesonderte Bewertung für den "Integrated Reasoning"-Teil sowie eine gemeinsame Bewertung auf die "Quantitative"- und die "Verbal"-Section. Die Bewertung der "Quantitative"- und der "Verbal"- Section ist dabei besonders wichtig: Diese Testabschnitte machen mit einer Testzeit von 2,5 Stunden den Großteil des Tests aus. Die Summe der Bewertungen beider Teile bildet den GMAT Score, der sich zwischen 200 und 800 Punkten bewegt und auf den es bei der Bewerbung an einer Hochschule besonders ankommt.

Hochschulen, die als Studienvoraussetzung einen GMAT-Test erwarten, geben meist eine vorausgesetzte Mindestpunktzahl für den "Quantitative" und den "Verbal" Part an, aus diesem Grund verwenden Studenten in der Regel die meiste Zeit ihrer Vorbereitung auf diese beiden Abschnitte. Der durchschnittliche GMAT Score der Studenten wird von den Hochschulen oftmals als eine Art "Qualitätssiegel" verstanden, welches für die guten akademischen Fähigkeiten der Studenten steht.

Das Gesamtergebnis des GMAT wird auf einer einheitlichen Skala von 200 bis 800 Punkten ("Total Scaled Score") sowie häufig auch in Prozentzahlen von 1 bis 99 ("Total Percentile") angegeben, diese zeigt den Prozentsatz der Prüflinge an, die schlechter abgeschnitten haben als Sie.

Zur Veranschaulichung: Der Prozentanteil von 89 würde bedeuten, dass Sie besser bei dem Test abgeschnitten haben als 89 Prozent der Studenten, die den GMAT-Test absolviert haben. Diese Prozentanteil-Reihe basiert auf den Punktzahlen von jedem einzelnen Studenten, der sich in den letzten drei Jahren der Prüfung unterzogen hat. Dieselbe Gesamtpunktzahl kann zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche prozentuale Werte annehmen, abhängig davon wie die Gesamtheit der Prüflinge zur Zeit des Tests abgeschnitten hat.

Der GMAT-Test ist individuell, das heißt, die Auswahl der Fragen (insbesondere deren Schwierigkeitsgrad) richtet sich nach den zuvor richtig oder falsch beantworteten Fragen. Antworten Sie korrekt, so werden die Fragen für Sie schwieriger. Die Punktzahlen basieren also sowohl auf der Anzahl der korrekten Antworten als auch auf den Schwierigkeitsgrad der Fragen.

Die Bewertung des "Analytical Writing Assessment" (AWA)

Ausschlaggebend für die Bewertung des AWA-Teils ist der Aufsatz, der in dieser Testeinheit geschrieben werden muss. Der Score wird auf einer Skala von 0 bis 6 angegeben und aus zwei unabhängigen Bewertungen des Aufsatzes gebildet. Der Aufsatz wird sowohl von einem menschlichen Prüfer als auch durch eine Computer-Software mit dem Namen GMAT Write® bewertet. Dabei handelt es sich um ein automatisches Essay-Bewertungs-Programm. Generell gilt, dass diejenigen, die einen Score von 4.5 oder höher erreicht haben, sich nicht um ihre AWA Punktzahl sorgen müssen. Der menschliche Prüfer ist grundsätzlich Mitglied einer College- oder Universitäts-Fakultät und darauf spezialisiert, auf bestimmte Qualitäten zu achten, die Essays nach GMAC beinhalten sollten. GMAC zufolge kommt es vor allem auf Folgendes an: Die Qualität und Raffinesse der präsentierten Idee, die Fähigkeit des Prüflings, die präsentierten Ideen sinnvoll anzuordnen, die unterstützenden Thesen und Beispiele sowie die Grammatik und die Klarheit der Ausdrucksweise.

Denjenigen unter Ihnen, die Zweifel an der Bewertung des Computersystems haben, sei gesagt: Tests des GMAC-Systems haben gezeigt, dass die Bewertung durch den Computer derjenigen Bewertung durch einen menschlichen Prüfer verblüffend ähnlich war. Lediglich in zwei Konstellationen haben sich die Computer generierten Punktzahlen von denen der ausgebildeten Fakultätskräfte unterschieden. Im ersten Fall war der Essay schlüssig geschrieben und durch überzeugende Argumente gestützt, ging jedoch völlig am Thema vorbei. Im zweiten Fall handelte es sich um ein Plagiat. Tests belegten, dass Computer die Fälle von Plagiat und Betrug besser herausfiltern können als menschliche Leser. Sollten sich die Bewertungen der Essays um mehr als einen Punkt unterscheiden, wird in jedem Fall ein dritter Experte hinzugezogen, um die Diskrepanzen zu überprüfen und zu erklären.

Die Bewertung der "Integrated Reasoning Section"

In dem Abschnitt "Integrated Reasoning" geht es vor allem darum, analytische und sprachliche Fähigkeiten durch entsprechende Aufgaben zu verknüpfen. Dieser Testabschnitt fließt ebenfalls nicht in den wichtigen GMAT Score mit ein. Die Bewertung reicht von einem bis zu acht Punkten. Durchschnittlich erreichen Studenten in diesem Teil zwischen vier und fünf, viele der Prüflinge versuchen daher sechs oder mehr Punkte zu erreichen, um diese Punktzahl zu überbieten. Die Besonderheit dieses Testteils besteht darin, dass eine Aufgabe aus mehreren Teilfragen besteht, die alle richtig beantwortet werden müssen, damit es den Punkt für diese Aufgabe gibt.

Der GMAT Bewertungsalgorithmus für den quantitativen und verbalen Abschnitt

Getrennt betrachtet ist es sowohl bei dem quantitativen als auch bei dem verbalen Abschnitt möglich, Punktzahlen zwischen 0 und 60 zu erhalten. Beide Punktzahlen zusammen machen aber den wichtigen und ausschlaggebenden GMAT Score aus, der, wie weiter oben bereits beschrieben, Punktzahlen zwischen 200 und 800 annehmen kann. Obwohl sich die Punkteskalen des verbalen und quantitativen Teils nicht unterscheiden, gibt es jedoch einen großen Unterschied zwischen den von Studenten durchschnittlich erreichten Punktzahlen in beiden Testabschnitten. Während die durchschnittliche Punktzahl für den quantitativen Abschnitt bei 37 liegt, beträgt die durchschnittliche Punktzahl für den verbalen Teil derzeit 27,6. Bei Ersterem sind Punktzahlen unter sieben und über 50 selten. Bei Letzterem hingegen sind Punktzahlen unter neun und über 44 selten.

Business Schools achten besonders auf den Score des quantitativen Testabschnitts, da die Fähigkeiten, die hier gefragt sind, diejenigen sind, die für die Herausforderungen des weiteren Studiums am wichtigsten sind. Dennoch hat eine gute Leistung beim verbalen Teil einen größeren Einfluss auf die Gesamtpunktzahl als eine gute Leistung beim quantitativen Teil. Das hängt mit dem viel niedrigeren Durchschnittswert des verbalen Abschnitts zusammen. Nur drei Prozent der Testteilnehmer erreichen einen Score höher als 44 im verbalen Teil, während im quantitativen teil 37 Prozent mehr als 44 Punkte erreichen.

Die GMAT Gesamtpunktzahl

Wie bereits angemerkt, basiert die Gesamtpunktzahl auf den Bewertungen des quantitativen und des verbalen Teils und reicht von 200 bis 800. Zweidrittel der Prüflinge erreichen einen Score zwischen 400 und 600. Der durchschnittliche Gesamtscore liegt zwischen 540 und 550.

Viele Studenten, die sich zum Ziel gesetzt haben eine Top Business School zu besuchen, streben nach Punktzahlen über 700, um somit in den oberen zehn Prozent Bereich zu gelangen. Noch einmal: Potentielle MBA Studenten sollten sich an der Hochschule Ihrer Wahl über die geforderten Punktzahlen informieren und sich zum Ziel setzen, eine Punktzahl innerhalb dieses Bereiches zu erzielen.

Noch einmal zur Erinnerung: Die Punktzahlen bleiben für fünf Jahre bestehen. Während sich die tatsächlichen Werte nicht ändern, könnte jemand, der sich drei Jahre nachdem er den Test absolviert hat, an einer Business School bewirbt, feststellen, dass sich seine prozentuale Platzierung leicht verschoben hat. Der GMAT Score wird jährlich von GMAC aktualisiert, um die Verbesserungen der Punktzahl anzuzeigen, die die Gesamtheit der Prüflinge erzielt hat. Diese Veränderungen sind in der Regel graduell.

Experimental Questions

In jedem GMAT-Test gibt es mehrere experimentelle Fragen. Diese Fragen werden nicht bewertet, sondern sollen aufzeigen wie Studenten bei diesen, im Hinblick auf zukünftige Tests, abschneiden. Es lässt sich nicht sagen, welche der Fragen experimentell sind. Die experimentellen Fragen können einfach, mittelschwer oder schwierig sein. Beantworten Sie jede Frage bestmöglich und sollten Sie einmal nicht weiterwissen, hoffen Sie darauf, dass es sich hierbei lediglich um eine experimentelle Frage gehandelt hat.

Vorläufige Testergebnisse und der Total GMAT-Score

Ihren "Total Score" und die Ergebnisse für den quantitativen bzw. sprachlichen Teil erhalten Sie direkt nach Beendigung des Tests. Sie haben jedoch nach Beendigung des eigentlichen Tests noch die Möglichkeit den Versuch abzubrechen und den Test abzusagen. Dies muss jedoch VOR der Bekanntgabe der Scores erfolgen. Sie werden vom Computer gefragt, ob Sie sich für die "Cancellation" des Tests entscheiden möchten. Dies ist nicht mehr möglich, nachdem Sie das Ergebnis erfahren haben.

"Cancellation" des Testergebnisses

Haben Sie Ihre Scores einmal gecancelt, können Sie sich später nicht mehr anders entscheiden. Eine Absagebestätigung wird an Sie und die von Ihnen angegebenen Business Schools versandt, die Absage fließt in Ihren Permanent Record ein und wird dadurch später auch allen Business Schools mitgeteilt, bei denen Sie sich in Zukunft bewerben. Der Test wird als "teilgenommen" gewertet und auch die Teilnahmegebühr wird nicht zurückerstattet.

Versand des Testergebnisses

Seit dem 1. Januar 2006 wird das Testergebnis nicht mehr schriftlich an Sie versandt, sondern es wird Ihnen nur noch online zugänglich gemacht. 20 Tage nach dem Test erhalten Sie eine E-Mail mit den Informationen, wie Sie online Ihr offizielles Testergebnis abfragen können. Diese Informationen erhalten ebenfalls die von Ihnen benannten Business Schools.

GMAT Test abbrechen

Während des Test haben Sie die Möglichkeit, durch Klicken auf "Section Exit" den jeweiligen Test-Teil bzw. durch Klicken auf "Test Quit" den Gesamt-Test abzubrechen. Diese Klicks müssen jeweils noch einmal bestätigt werden, oder - falls Sie doch nicht beenden wollen - können Sie über "Return to Where I Was" zum Test zurückkehren. Sobald Sie den Test-Teil bzw. den Gesamt-Test allerdings verlassen haben, können Sie nicht mehr zurückkehren.

Am GMAT teilnehmen können Sie nur einmal innerhalb von 31 Tagen und nicht mehr als fünfmal innerhalb von zwölf Monaten. Dies gilt auch dann, wenn Sie sich für eine Cancellation unmittelbar nach Beendigung des Tests entschieden oder den Test abgebrochen haben. Die offiziellen GMAT-Scores werden zehn Jahre lang gespeichert, alle Scores und abgebrochenen Versuche der letzten fünf Jahre sind Bestandteil Ihres Score-Reports, welcher den Business Schools, bei denen Sie sich bewerben, zugänglich gemacht wird.

Am Testtag, unmittelbar bevor Sie antreten, können Sie bis zu fünf Business Schools angeben, denen Ihr Testergebnis zugänglich gemacht wird. Bitte seien Sie sich bewusst, dass diese Liste im Nachhinein nicht mehr verändert werden kann, insbesondere ist es nicht möglich, Schulen nachträglich zu streichen. Falls Sie sich bei mehr als fünf Universitäten bewerben und mehr Namen auf die Liste setzen möchten, können Sie dies zu einem Preis von 28$ pro Schule tun.

Neubewertung des Essays

Falls Sie vermuten, dass bei der Bewertung Ihrer AWA-Scores ein Fehler unterlaufen ist, können Sie eine Neubewertung Ihres Essays veranlassen. Die Neubewertung erfolgt durch unabhängige Tester und kostet 45$. Im Gegensatz dazu ist eine Neubewertung der Multiple-Choice-Tests des quantitativen bzw. sprachlichen Teils nicht möglich.

Falls Sie Ihr Essay neubewerten lassen wollen, muss dies innerhalb von sechs Monaten nach Testdurchführung des GMAT erfolgen. Das neue Ergebnis kann besser oder schlechter als das Ursprüngliche sein. Die neuen Resultate werden Ihnen und den von Ihnen angegebene Business Schools innerhalb von drei Wochen zugesandt.