Tag Archive

neue auslage

Als Teil unserer Verpflichtung den Schülern dabei zu helfen ein besseres GMAT Ergebnis zu erzielen und sie bei der GMAT Vorbereitung zu unterstützen, kümmern wir uns stets um die neueste Auslage des Tests und dessen Format. Für den heutigen Artikel haben wir mehrere interessante Berichte von Leuten die kürzlich den GMAT Test gemacht haben zusammengestellt.


1. Quantitativer Teil

Den Auskünften nach zu urteilen ist der Anteil von Algebra in diesem Teil des Tests sehr ausgeprägt. Sogar viele der schwiegeren Aufgaben hatten häufig mit Algebra zu tun. Außerdem gab es reichlig Ungleichhungen, lineare und Differentialgleichungen und Absolutfunktionen. Eine der befragten Personen teilte uns mit, dass viele der Fragen “welche der drei Aussagen ist wahr” lauteten. Sie könnten auch ein oder zwei Wahrscheinlichkeits- und Kombinationsfragen bekommen, trotzdem könnten auch sechs oder sieben Geometrie-Fragen, auf jeden Fall auch ein bis zwei schwierige bezüglich Koordinaten, dabei sein.

Data Sufficiency Aufgaben traten am häufigsten auf (manchaml bis zu 40% der Fragen und mehrere hintereinander) bei den Tests von sehr erfolgreichen Kandidaten.


2. Verbaler Teil

Genauso wie im quantitativen Teil gab es auch im verbalen Teil einen bestimmten Schwerpunkt, in diesem Fall das Korrigieren von Sätzen. Einer der Befragten zählte 16 Fragen bezüglich des Korriegierens von Sätzen, 12 Begründungs-Fragen und 13 Fragen zum Verständnis von Text.

  1. Korrektur von Sätzen: Satzteil- und Satzaufbau-Fragen gab es sehr häufig in diesem Teil und manche Befragten wunderten sich sogar über einen derart hohen Anteil dieser GMAT Fragen. Ein paar der Aufgaben hatten Antworten bei denen Verben fehlten und der Aufbau des Satzes wurde oft so vertauscht, dass ein Verb von einem verwirrenden Satzteil gefolgt auftrat. In einem der Fälle war der Satz so unverständlich, dass man zuerst die Antworten lesen musste. Verbformen und Parallelismus waren andere, häufige Themen.
  2. Begründungen: Wie schon erwartet, ging es in diesem Teil hauptsächlich um Schlussfolgerungen, aber auch teilweise um die Lösung von Paradoxien.
  3. Verständnis: Die meisten der Befragten hatten vier Text-Passagen in ihrem Test. Die meisten waren relativ kurz und fragten nur nach dessen Sinn oder Bedeutung. Viele der Fragen handelten von Spartarifen, Energie, Zivilrechten und Dinosauriern. Jeder der Passagen hatte drei bis vier dazugehörige Fragen die oft den Begründungs-Fragen ähnelten und wobei nach Verschlechterungs- und Verbesserungsmöglichkeiten gefragt wurde oder welche der Aussagen am besten den Sinn der Passage widerspiegelte.

Summary: As part of our commitment to helping students achieve higher GMAT scores, we stay on top of the newest configurations, look and feel of the test and have compiled this analysis based on the reviews of actual test-takers.

Posted on August 24, 2009 by Manhattan Review

This entry was posted in GMAT and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.